Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Freitag,
der 19. April 2019






Lübeck bremst Radfahrer aus

Keine weiteren Fahrradgaragen an Bahnhaltepunkten, kein Fahrradstreifen am Lindenplatz, keine "rasenden" Radler in der Innenstadt: In Lübeck werden Radfahrer zwar politisch umworben, in der Praxis geschieht wenig.

Eine Idee der vergangenen Jahre waren Fahrradgaragen an den Bahnhaltepunkten. Dort sollten teure Räder sicher abgestellt werden können. E-Bikes können an diesen Stationen aufgeladen werden. Zwei dieser Abstellanlagen wurden in Travemünde geschaffen. Weitere wird es nicht geben. "Der Bedarf an weiteren Fahrradabstellmöglichkeiten an Bahnhaltepunkten wurde von der landesweiten Nahverkehrsgesellschaft Nah.sh geprüft", teilt die Bauverwaltung mit. "Es ist vorerst keine weitere Sammelschließanlage für Fahrräder geplant." Immerhin am Hauptbahnhof ist man noch im Gespräch mit der Bahn. Der dortige Betreiber des nahen Parkhauses hat eine Abstellanlage für Fahrräder allerdings abgelehnt.

Auch das Rad als schnelle Alternative zu anderen Verkehrsmitteln wird nicht gefördert. Beim neuen Rahmenplan Innenstadt wurde ausdrücklich auf Radschnellwege verzichtet. Wie bei den Autos sollen auch die rasenden Radfahrer den Innenstadtbereich nicht als Abkürzung nutzen. In angemessener Geschwindigkeit seien sie aber in der Altstadt willkommen.

Größere Abstellanlagen für Fahrräder in der Innenstadt sind in dem neuen Innenstadtkonzept nicht vorgesehen. Immer wieder wurde in den vergangenen Jahren eine Fahrradgarage zum Beispiel auf dem Schrangen diskutiert. Laut Innenstadtkonzept besteht kein Bedarf.

Nur in folgenden Punkten sieht der Rahmenplan Innenstadt Verbesserungen vor: Radfahren in beide Richtungen in der Königstraße, Ertüchtigung der Fahrradstraße und die Erlaubnis, den Klingenberg mit dem Fahrrad zu befahren. Das mache aber ohnehin jeder, so ein Ergebnis der Untersuchung.

Keine guten Aussichten für Radfahrer: neue Fahrradgaragen sind nicht in Sicht, der Rahmenplan Innenstadt wird kaum Vorteile bringen. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv

Keine guten Aussichten für Radfahrer: neue Fahrradgaragen sind nicht in Sicht, der Rahmenplan Innenstadt wird kaum Vorteile bringen. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv


Text-Nummer: 128922   Autor: VG   vom 24.03.2019 22.00

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.